Die Trainer vereinbarten vorher 4 Spielzeiten á 15 Minuten zu spielen. Da in Brandenburg die Anzahl der Spieler anderes ist, einigte man sich auch darauf, das brandenburgische System 6:1 in der ersten und letzten Spielzeit zu spielen und das sächsische System 5:1 in den 2 mittleren Spielzeiten anzuwenden. Durch das andere Spielsystem wurden unsere Jungs etwas überrascht und lagen schnell 2 Tore hinten.
Danach fanden sie sich in das Spiel und egalisierten den Stand auf 2:2.
Der Führungstreffer gelang ihnen dann folglich auch noch in der 1. Spielzeit. Diese Führung gaben sie, bei dem sehr faireren Spiel der beiden Mannschaften, nicht mehr ab und siegten nach guten 60 Minuten Spielzeit mit 18:4.
Auch das unterlegene Team aus Liebenwerda, zeigte dabei aber auch immer wieder sehr gute Einzel- und Mannschaftsleistungen.
Allen Spielern sah man die Spielfreude nach der langen Winterpause an.

Recommended Posts